Werbung auf Youtube

Juni 9, 2021
Posted in News
Juni 9, 2021 Sebastian Zumpf

Werbung auf Youtube

Bewegte Werbung mit vielen Möglichkeiten

Youtube ist die Video-Plattform schlecht hin. Mit fast 2 Milliarden aktiven Nutzern im Monat kann sonst niemand mithalten. Also auch wenn Youtube im Verhältnis zu anderen Plattformen schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist es lange nicht überholt. Als die meistgenutzte Videoplattform der Welt bietet sie unglaubliches inhaltliches Spektrum.

Außerdem wichtig: Youtube ist als Teil von Google direkt in dessen Suchmaschine eingebunden. Passende Videos zu Suchanfragen werden auf der meistgenutzten Suchmaschine der Welt direkt mit angezeigt. Es gibt nur wenige Internetnutzer, die nicht mindestens einmal am Tag auf Youtube landen.

Werben auf Youtube

Youtube ist im Werbesinn eine B2C-Plattform. Unternehmen können eine Vielzahl von Konsumenten erreichen, aber sie kann richtig gedacht auch für B2B-Marketing genutzt werden.
Doch kommen wir zu den möglichen Arten der Werbung auf Youtube:

Formate – Banner

Zuallererst gibt es da die Werbebanner, die in Videos und im Interface der Seite angezeigt werden.

Grundsätzlich zu empfehlen sind sie allerdings nicht. Im Video wirken sie für Zuschauer eher störend und werden, wenn möglich, sofort entfernt. Im Interface, zum Beispiel zwischen den empfohlenen Videos werden die Banner häufig einfach ignoriert.
Kleine Texte und Bilder sind in den meisten Fällen nicht das beste Format für eine Videoplattform.

Formate – Videoclips

Die grundsätzlich effektivste Werbung auf einer Videoplattform ist natürlich Video. Werbevideos werden vor und nach den normalen Inhalten abgespielt, bzw. bei Clips über 8 Minuten auch einfach mittendrin, wie eine der klassischen Werbepausen im Fernsehen.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Werbende und die Kanäle, welche Art von Werbung sie schalten wollen:

  • Beliebig lange Werbe-Clips, die nach 5 Sekunden weggeschaltet werden können
  • Nicht wegschaltbare Clips bis zu 10 Sekunden

Der Vorteil ist natürlich, dass man die Zuschauenden mit dem Medium erreicht, das sie erwarten – bewegte Bilder. Es gibt aber auch einige Punkte zu bedenken, bevor man Videowerbung schaltet:

  1. Der Tausender-Kontakt-Preis ist deutlich höher als typische Bannerwerbung und auch Werbung in anderen sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram.
  2. Man muss ein Video auch erstmal produzieren. Das ist aufwändiger als Bannerwerbung zu gestalten.
  3. Auch Videowerbung wird als störend empfunden von den Nutzern, weshalb viele Youtuber bei ihren Inhalten nur noch kurze Anzeigen schalten lassen, oder solche, die nach wenigen Sekunden weggeklickt werden können. Man hat also meist höchstens 5 – 10 Sekunden Zeit, um Zuschauende zu überzeugen.

Formate – Product-Placement und Influencer Werbung

Platziert man Werbung vor oder während der Clips, besteht die Gefahr, dass sie ignoriert oder weggeklickt wird. Stattdessen kann man sie auch direkt bei Influencern im Video platzieren. Die drei häufigsten Formen der Influencer-Werbung auf Youtube sind:

  1. Sponsoring – Die Influencer lassen sich einen beliebigen Beitrag von einem Unternehmen sponsoren. Sie bedanken sich also mit Namen und Webadresse, bieten möglicherweise Rabatte oder Produkte an und schalten am Anfang oder Ende noch den Werbeclip als Teil ihres Videos. Damit ist dieser nicht mehr einzeln wegklickbar.
  2. Product-Placement – Deutlich unterschwelliger geht es auch: die Youtuber nutzen Produkte eines Unternehmens während des Videos oder tragen T-Shirts mit dem Logo, ohne direkt darauf einzugehen.
  3. Direkte Werbung – Manche Youtuber lassen sich auch dafür bezahlen direkt eine Art eigenen Werbeclip für ein Unternehmen zu machen. Also ein ganzes Video, in dem es nur um dessen Services oder Produkte geht.

Bei all diesen Punkten unbedingt die Grundregeln des Influencer-Marketings beachten: Unternehmen, Produkt und Influencer müssen zusammenpassen und keine Seite sollte dadurch unauthentisch wirken. Ansonsten kann Influencer-Werbung auch sehr schnell negative Auswirkungen haben.

Formate – der eigene Kanal

Wenn sich das eigene Produkt oder der eigene Service dafür eignen und Zeit und Mittel vorhanden sind, lohnt es sich auch einen eigenen Kanal aufzubauen. Auf diesem kann das Unternehmen nicht nur das eigene Angebot vorstellen, sondern sich mit den dazugehörenden Themen beschäftigen. So stärkt sich langfristig auch passiv die Marke.

Es ist eine sehr lohnenswerte Maßnahme, wenn sich ein Unternehmen für eine Content-Marketing-Strategie entscheidet und kann im Verbund mit anderen Maßnahmen gute Erfolge erzielen. Allerdings sollte man den Zeitaufwand und mögliche Kosten nicht unterschätzen, die das Betreiben eines eigenen Kanals mit sich bringen.

Fazit

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Zielgruppe auf Youtube ist, ist extrem hoch. Von daher lohnt es sich hier werblich aktiv zu werden. Doch klassische Werbeformate werden im Umfeld der sehr lockeren, häufig personenbezogenen Videos meist eher als störend oder aufdringlich empfunden. Um erfolgreich auf Youtube zu werben, sollte also ein sehr zielgenaues Targeting stattfinden und die Form der Ansprache auch an das Medium angepasst werden. Sprich Hochglanz-Clips vor einfachen Influencer-Videos können abschreckend wirken.
Andere Plattformen wie Facebook mögen Youtube meist nicht und verhindern das Einbinden von Videolinks, bzw. strafen sie bei den eigenen Algorithmen ab. Aber einmal produzierte Videos können natürlich überall hochgeladen werden. Wenn sich ein Unternehmen auf Youtube einlässt und die etwas eigenen Regeln dieser Community verinnerlicht, kann Youtube sowohl die eigene Marke stärken als auch gezielt für höhere Conversions eingesetzt werden.

Unschlüssig, ob Youtube-Werbung das Richtige ist für Ihr Unternehmen? Fragen Sie unsere Experten nach dem richtigen Werbemittel für Ihr Unternehmen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Wann immer Sie uns rufen – wir erwarten Sie mit offenen Gedanken und Herzen.